lipprose Werner Nolte über mittelalterliche Architektur und Geschichte
  • Aktuelle Seite:  
  • Home
  • Blog

Werners Blog

Wasserspeier

Irgendwann las ich die Beschreibung einer mittelalterlichen Kathedrale bei Starkregen. Der Autor verglich das Bild mit einem gigantischen Brunnen, dessen Fontänen eine Wand aus Wasser um den Bau legten.

Die alten Baumeister ließen es sich nicht nehmen, auch solche technischen Konstruktionsteile üppig zu schmücken und ihnen damit eine gewisse Bedeutung zu verleihen.

 

10 5467.Laon.12.19 Kopie
                       Kathedrale von Laon, (F), Anfang 13. Jh.

Die Figuren tragen dämonische Züge und sollen die Dome vor Bösem schützen. Die ab Beginn des 13. Jh. gefertigten Gestalten sind wohl die ältesten. Als Beispiel diene Laon.

Wzbg7380cut

Würzburg, Marienkapelle, um 1400

Im Laufe der folgenden Jahrhunderte tritt das Dämonische zurück. Die Figuren neigen nun zu spielerischem Unernst.




Kirchenportale

Oft habe ich vor diesen Portalen gestanden und überlegt, ob es ein System gibt in der Entwicklung dieses Bauelements - über mehr als 6 Jahrhunderte - von einer einfachen Maueröffnung bis hin zu den prächtigen Kathedralportalen der Gotik.

 

012SantaMariamod.800

 

 Ich habe mich – spät - eingehender mit dem Thema beschäftigt.

 

 

04.Amiens IMG 0930

Wenn es Sie auch interessiert, gucken Sie doch mal hier.




Zwerggalerien

Diese Zierelemente der Romanik kamen auf im 11. Jh., zunächst am Dom zu Trier, wohl die ersten überhaupt. Es handelt sich um durch Arkaden geschmückte Gänge, die in der Regel auch begehbar sind.

 

Speyer 5323bearbtJPG

                        Zwerggalerien am Dom zu Speyer

 

Bekannter wurden sie, als um 1100 das gesamte Langhaus de Speyerer Domes mit ihnen geschmückt wurde. Die Zwerggalerie verläuft direkt unter der Traufe. Säulchen mit Basis und Kapitellen tragen Rundbögen. Zwischen ihnen und der Dachrinne finden sich Schmuckfriese.

 

 Grpß.St.Martin.065649

                      Zwerggalerien an Groß-St.Martin, Köln

Im Oberrheinischen, sind die Laufgänge durch viele kleine Quertonnen abgeschlossen, während in der niederrheinischen Variante in Köln eine Längstonne die Regel ist, von der gelegentlich abgewichen wird.




Evangelistensymbole

Schon in der Antike entstanden die geflügelten Symbole, die der Darstellung der vier Evangelisten in allen Gattungen der bildenden Kunst dienen.

 

So wird Matthäus von einem Menschen versinnbildlicht

Ein Adler symbolisiert Johannes

Ein Löwe steht für Markus

Ein Stier stellt Lukas dar

 

Jouarre 5521.800

Merowingischer Sarkophag in den Krypten von Jouarre, um 700

 

Interessant ist ein Vergleich zwischen der Darstellung auf dem Sarkophag in Jouarre und der Arbeit im Tympanon von Chartres.

 

Die ältere Skulptur strahlt, situationsbedingt, Ruhe aus bis hin zum offensichtlich schlafenden Matthäus-Symbol.

 

Chartres 0307.800

Kathedrale von Chartres, Königsportal, mittleres Tympanon, Mitte 12, Jh.

 

Das mehr als 400 Jahre jüngere Werk in Chartres hingegen ist, jedenfalls bei Löwe und Stier, voller aufregender Dynamik.

Die Bildhauer des Mittelalters stellten Jesus, oft in der Mandorla, in die Mitte der Evangelisten-Symbole, die, von Matthäus ausgehend im Uhrzeigersinn angeordnet sind.

 San Marco039.12.19. 800

San Marco, Venedig - Westfassade, Porta Sant'Alipio

Selten stehen sie nebeneinander aufgereiht wie in Venedig.




Weihnachtsgrüße

B. Tür Anbetung modAP 1 0645

 „Anbetung“ – Bernwardtür am Hildesheimer Dom (um 1015)

 

Liebe Besucher,

ich bedanke mich für Ihr Interesse an diesen Seiten und wünsche ein frohes Fest und für das kommende Jahr viel Glück.

Ihr Werner Nolte




Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.