Home > Geschichte des Mittelalters

www.wernernolte.de

Geschichte des Mittelalters

 

Langeweile im Ruhestand? Die Beschäftigung mit tausend Jahren Mittelalter schafft spannende Abhilfe. Vom Untergang des Ostgoten-Reiches in Italien bis zur Vertreibung der Mauren aus Spanien begegnen uns die gegensätzlichsten Gestalten. Sie repräsentieren alle menschlichen Tugenden und Laster. Aber nur die Großen tauchen aus dem Dunkel auf. Das Leben und Leiden der "kleinen Leute" bleibt im Dunkeln.

 

Ab Beendigung des Arbeitslebens habe ich mich mehr oder weniger intensiv mit Geschichte und Architektur dieser rund 1000-jährigen Epoche beschäftigt. Ich weiß nicht, ob die Historiker immer noch darüber streiten, wann man sie beginnen lassen sollte. Mein Mittelalter beginnt mit dem Jahr 500 und endet mit etwa 1500 - letzteres kaum umstritten.

 

Warum gerade Mittelalter? Ich weiß keine überzeugende Antwort. Vielleicht war mir die Antike zu weit entfernt, die Neuzeit zu nah. Wie auch immer. Die Faszination hat nicht nachgelassen. Später stellte ich dann fest, daß ich, - ungewollt - "im Trend" lag, wenn Seminare und andere Veranstaltungen über das Mittelalter überfüllt waren, die zur Renaissance z.B. dagegen weniger Interesse fanden.

 

Sie haben auf diesen Seiten zwei Möglichkeiten, sich der Geschichte des Mittelalters zu nähern.

 

Zum einen finden Sie für die einzelnen Jahrhunderte eine Übersicht der großen Zusammenhänge.

 

Dazu Chronologien, in denen ich versuche, die Vielzahl der Daten, die mir beim Lesen, Reisen, in Seminaren und Ausstellungen begegneten, zusammenzustellen.

 

Da für mich Geschichte, Kunstgeschichte, insbesondere Architektur, miteinander verwoben sind, habe ich diese Daten eingeschoben. Das Dilemma jeder Chronologie, die Entscheidung zwischen Kürze und Informationsgehalt, konnte auch ich nicht lösen.

 

Regional habe ich mich auf Europa beschränkt, aber aus offensichtlichen Gründen Byzanz und den Vorderen Orient einbezogen (Islam, Kreuzzüge).

 

Bei der Fülle der Daten werden Fehler nicht ausbleiben. Für Korrekturen oder Ergänzungen bin ich dankbar.











TOP