lipprose Werner Nolte über mittelalterliche Architektur und Geschichte
  • Aktuelle Seite:  
  • Home
  • Blog
  • Bernhard von Clairvaux war der Gründer des Zisterzienserordens

Bernhard von Clairvaux war der Gründer des Zisterzienserordens

 

Sie stutzen? Dann liegen Sie richtig. Aber diese Fehlmeldung liest und hört man immer wieder.

 

Bernhard, später heilig gesprochen, war einer der beeindruckendsten Männer seines Jahrhunderts. Den Gründerruhm aber hat er nicht verdient. Er war der vierte Abt des Gesamtordens.

 

Ordensgründer war Robert. Er wollte zurück zu den in Cluny vernachlässigten wahren Regeln des hl. Benedikt. Nach einigen Enttäuschungen in konventionellen Benediktinerabteien gründete er ein Kloster in Molesme. Nach internen Schwierigkeiten zog er 1098 mit 21 Mönchen ins ebenfalls burgundische Cîteaux. Papst Paschalis II. bestätigte den nach diesem „Ur-Kloster“ benannten Orden.

 

Bernhard trat erst 1112  mit 30 Gefährten als Novize ein, als Stephan Harding den Orden leitete. Schon 1115  wurde Bernhard Abt des Tochterklosters Clairvaux. Erst später wurde er zum Leiter des Gesamtordens gewählt.

 

Die Falschmeldung hängt wohl damit zusammen, daß mit Bernhards Eintritt die erstaunliche Ausdehnung begann. Gab es 1112 vier oder fünf Klöster, waren es 1153, bei seinem Tod, 365 Abteien. Fontenay (Bild) ist eine der Ältesten.

 

burgund