lipprose Werner Nolte über mittelalterliche Architektur und Geschichte

Weibertreu

 

Bei Recherchen zum 12. Jh. stieß ich auf ein außergewöhnliches, gleichwohl historisch belegtes Ereignis.

 

Der Staufer Konrad III. (1138 – 1152), im ewigen Kampf gegen die Welfen, belagerte 1140 wochenlang deren Burg Weinsberg. Schließlich boten die Verteidiger die Kapitulation an. Die Bedingungen waren hart: Zerstörung der Burg, Hinrichtung der Männer. Den Frauen wurde freier Abzug gewährt und Mitnahme aller Güter, die sie tragen konnten.

 

 

(Wiki, Rosenzweig)

 

Die Tore öffneten sich. Heraus kamen die Frauen, auf dem Rücken - ihre Männer.

 

Das reisige Gefolge bedrängte den König, den Schwindel nicht zu akzeptieren. Der, sicherlich erstaunt, vielleicht humorbegabt, ließ Milde walten, eine herrscherliche Tugend schon damals.

 

Viele Dichter haben sich des Ereignisses angenommen, u.a. de Chamisso, Gebrüder Grimm, Brecht.