lipprose Werner Nolte über mittelalterliche Architektur und Geschichte
  • Aktuelle Seite:  
  • Home
  • Blog
  • Die unglaubliche Eleonore

Die unglaubliche Eleonore

 

Tochter eines Troubadors, Herzogin von Aquitanien, französische Königin (1137-1152). Nichts Ungewöhnliches im 12. Jh. , auch nicht, daß sie 10 Kinder gebar, 8 aus ihrer 2. Ehe.

 

Aber dann – Teilnahme am 2. Kreuzzug, als Königin! Das geht ebenso wenig, wie das Abhören von Angela Merkels Mobiltelefon. Oder? Geht doch. Leonore bzw. Barack Obama machen es möglich.

 

Zurück in Europa: Annullierung der Ehe, angeblich wegen zu naher Verwandtschaft.

 

Zwei Monate später Vermählung der 30-jährigen mit dem 11 Jahre jüngeren Herzog der Normandie, Graf von Anjou. Als Heinrich II. wird er englischer König. Sie bringt ihm einen gewaltigen Batzen französischen Territoriums als Morgengabe und legt damit unbeabsichtigt den Grundstein für den 100-jährigen Krieg zwischen Frankreich und England.

 

In der 35-jährigen Ehe gibt es viele politische und persönliche Gegensätze, die in einer von ihr geförderten Konspiration dreier Söhne gegen den König münden. Eleonore bezahlt mit 15 Jahren Hausarrest.

 

Nach Heinrichs Tod und ihrer Entlassung tatkräftiger Einsatz für ihren Sohn Richard Löwenherz, der im Kerker Kaiser Heinrichs VI. schmachtet. Im Alter von 72 Jahren überbringt sie persönlich das geforderte Lösegeld.

 

Acht Jahre später stirbt sie 80-jährig, fünf Jahre nach Richard, und ruht nun neben zwei englischen Königen, Vater und Sohn, in der Abtei Fontevraud.