lipprose Werner Nolte über mittelalterliche Architektur und Geschichte

Backsteine

 
 

Tausende von Jahren vor der christlichen Zeitrechnung begannen Baumeister mit Steinen wie diesem, zunächst an der Sonne getrocknet, später gebrannt, in den Hochkulturen Architekturgeschichte zu schreiben.

 

 

Die Römer brachten sie nach Germanien. Mit ihrem Abzug im 5. Jh. starb, abgesehen von Einzelfällen, die Kunst der Backstein- und Ziegelproduktion* (=> Einhard-Basilika in Michelstadt-Steinbach).

Erst der geniale Bischof Bernward von Hildesheim ließ um die Jahrtausendwende in größerem Umfang Dachziegel brennen.

Im 12. Jahrhundert begann die hohe Zeit des unscheinbaren Backsteins im Norden Europas, rund um die Ostsee.

Zunächst wurde kurze Zeit im romanischen Stil gebaut. (Kloster Jerichow) Dann schufen die Baumeister in 3 Jahrhunderten eine einmalige Architektur - die Backsteingotik.

      Stralsd 2012 0833 modHP(3)   Rathaus Stralsund

 

 Münster Doberan

 

Mit Millionen und Abermillionen des unscheinbaren Kunststeines aus Lehm und Ton wurden profane und sakrale Meisterwerke geschaffen. Man schätzt, dass allein für die Marienburg der Kreuzritter im ehemaligen Ostpreussen 4,5 Millionen Backsteine und Ziegel verbraucht wurden.

 Fassade Bürgerhaus Greifswald

 

Viele Bauten wurden, vor allem den Forderungen des städtischen Patriziats nachkommend, verschwenderisch mit Glasuren und einer Fülle von Friesen, Maßwerk und Terrakotta-Reliefs verziert.

 

 

Netz

https://www.baufachinformation.de/denkmalpflege/Hildesheimer-Dachziegel/2003077100025

(*) Fachleute, wie Bau- und Kunsthistoriker, möchten „Ziegel“ nur für Dachbedeckung verwendet sehen.