lipprose Werner Nolte über mittelalterliche Architektur und Geschichte
  • Aktuelle Seite:  
  • Home
  • Blog
  • Alte Kreuzgänge

Alte Kreuzgänge

 
 
In mittelalterlichen Klöstern waren die Kreuzgänge nach den Klosterkirchen die interessantesten und wichtigsten Bauten. Die Wandelgänge, manchmal zweigeschossig, öffneten sich mit Arkaden zu einem oft quadratischen Innenhof. Sie waren Orte der Erholung, der Kommunikation, der Lektüre. Brunnen und Brunnenhäuser erlaubten Waschungen.
 
 Ast 5966 modAP kl
 Stiftskirche San Pedro de Teverga, Asturien (E)
 
 
Im frühen Mittelalter - nachgewiesen seit dem 8. Jh. - waren die Anlagen schlicht, bei Klostergründungen oft aus Holz. Ein Beispiel aus Asturien, obgleich aus früher Neuzeit, möge der Anschauung dienen.
 
 
St. Pantaleon, Köln
 
 
Frühe Kreuzgänge sind rar. In St. Pantaleon in Köln ist das älteste Fragment Deutschlands mit 6 Bogen erhalten (um 1000).
 
 
Die seltenen Pilzkapitelle tauchen vor dem Würfelkapitell in der ottonischen Baukunst auf.