lipprose Werner Nolte über mittelalterliche Architektur und Geschichte
 

Geschichte des Mittelalters

Kurzbiografien

 

Auf den Spuren mittelalterlicher Geschichte stößt man auf eine Unzahl beeindruckender und ungewöhnlicher Persönlichkeiten. Meist im Zusammenhang mit der Architektur habe ich einige in Kurzbiographien beschrieben, auch Persönlichkeiten, die nicht im Mittelpunkt des Geschehens standen...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Galla Placidia

gallaplacidia

Wie wird eine hochbebildete weströmische Kaisertochter zur "Barbaren"-Königin? Wie danach Kaiserin in Westrom? Und wie gelingt ihr trotz Flucht ins Exil die Rückkehr als Augusta und erfolgreiche Regentin für ihren sechsjährigen Sohn, Valentinian III.? Dieses 62-jährige Leben sucht selbst in den turbulenten Zeiten der Spätantike seinesgleichen. weiter >>


Theoderich der Große

theoderich1

Als kindliche Geisel in Byzanz empfängt der junge Barbarenprinz tiefe Eindrücke. Sie helfen ihm als Ostgotenkönig in den ständigen Auseinandersetzungen mit dem mächtigen Ostrom, das ihn schließlich beauftragt, Italien zu erobern. Mit einem Blutbad beginnen Regime und eine 30-jährige Friedenszeit. Erneute Hinrichtungen politischer Gegner kurz vor seinem Tod überschatten nochmals den Ruf eines Mannes, der als Dietrich von Bern Legende wurde. weiter >>


Einhard

einhard1

Der Sohn einer unbedeutenden mainfränkischen Adelsfamilie schaffte es über eine Klosterausbildung in den engsten Beraterkreis Karls des Großen aufzusteigen. Als einziger der Karlsberater faßte Einhard Fuß am Hof des Thronfolgers. Den Zerfall des fränkischen Reiches sah er voraus, aber seine mahnende Stimme war leise geworden. Sein Ruhm, vor allem als Historiker und Biograf, begleitete ihn in die Einsamkeit des Odenwaldes. In einem seiner Klöster starb der Freund zweier Kaiser etwa 70-jährig. Dem um acht Jahre jüngeren Ludwig dem Frommen, der ganz in der Nähe verschied, ging er um drei Monate voraus. weiter >>


Gero

gero14

Er gehörte zu einer den sächsischen Liudolfingern eng verbundenen Familie und wuchs hinein in die frühe Phase ihrer Herrschaft als deutsche Könige und Kaiser. Er stand zunächst im Schatten von Vater und Bruder. Nach deren Tod aber wurde Gero Markgraf an der Slawengrenze und erfreute sich der Gunst Kaiser Ottos I., die er durch Loyalität und brutale Unterdrückung der ostelbischen Slawen vergalt. Wie oft in solchen Lebensläufen führte die Sorge um das eigene Seelenheil zu bedeutenden Stiftungen – in Gernrode zu besichtigen. weiter >>


Alfonso III.

alfonso16

In der Bergeinsamkeit Asturiens begannen im Jahr 722 Versprengte des von den Mauren geschlagenen westgotischen Heeres und eine Handvoll Krieger eines kernigen Bergvolkes ein Unternehmen, das knapp 800 Jahre später mit dem Sieg der christlichen Reiche auf der iberischen Halbinsel endete – die Reconquista. weiter >>

 

 

 

 

 

 

Kurzbiografien (Fortsetzung)

...Ursprünglich näherte ich mich mittelalterlicher Geschichte über die Chronologien, die mich immer noch faszinieren.

 

Aber da fehlte etwas. Beim Streifzug durch die Stilepochen der Architektur stieß ich neben den rein historisch herausragenden Persönlichkeiten immer wieder auf Herrscher, Fürsten, Äbte, die neben ihren Spuren in der Geschichte, auch solche in der Architektur hinterließen. Oft verdient es ihre Vita, beleuchtet zu werden, z.B. durch eine Kurzbiografie.

 

So geben Architekturmonumente meist den Anstoß. Die Lebensgeschichten dieser Figuren, es gibt sie in vielen Jahrhunderten, beleuchten schlaglichtartig ihre jeweilige Epoche und erlauben ein besseres Verständnis auch der Architektur ihrer Zeit.

 

Ich nahm mir vor, aus jeder Stilepoche Kurzbiographien einer oder mehrer Persönlichkeiten zu schreiben.

 

Das Problem dabei - über die ganz Großen gibt es Biographien aus berufenerer Feder. Es macht wenig Spaß, sich da anzuhängen. Das bedauere ich oft, z. B. beim Bischof Bernward von Hildesheim (lesenswert: "Bernward von Hildesheim und der Impuls Mitteleuropas" – Verlag Freies Geistesleben, Stuttgart), eine meiner Lieblingspersönlichkeiten an der Schwelle des Hochmittelalters.

 

So muß ich nach Figuren suchen, die nicht unbedingt die Welt bewegt haben oder einen neuen Architekturstil gründeten, aber eine interessante Vita hatten und/oder typisch für ihre Zeit waren. Der Markgraf Gero und seine Kirche in Gernrode und Einhard sind solche Beispiele.

 

In Ravenna stieß ich auf zwei berühmte Grabmäler, das Theoderichs des Großen und das der Galla Placidia, die für die spätantike/frühchristliche Epoche stehen. Im Gegensatz zu Einhard und Gero standen sie an der Spitze regierender Dynastien.

 

Von Theoderich werden alle geschichtlich Interessierten gehört haben, aber Galla Placidia? Ich befaßte mich mit ihrem Leben und stieß auf einen Thriller, wie man das heute nennen würde: Das – für die damalige Zeit – lange und aufregende Leben einer sehr bemerkenswerten Frau.

 

Sollte es von ihnen oder von anderen hier beschriebenen Persönlichkeiten Biographien geben, waren sie mir beim Schreiben nicht bekannt.

 

Auch unter Berücksichtigung der mir selbst gesetzten Grenzen, ist die Auswahl der Kandidaten groß und die Entscheidung fällt schwer.

 

GOTIK

Kathedrale von Saint-Denis

st denis paris 2 2

Während Saint-Denis, ein nördlicher Vorort, heute gelegentlich durch wenig erfreuliche Schlagzeilen von sich reden macht, war es im 12. Jh. ein befestigtes Städtchen, dem das Kloster, Grablege der französischen Könige seit dem 10. Jh., große Bedeutung verlieh. weiter >>

EINZELTHEMEN

Mittelalterliche Holzdecken und Dachstühle

decken5

Wenn Gläubige ihr Antlitz erheben, erwarten sie Pracht und Schönheit der symbolischen Himmel. In mittelalterlichen Kirchen gaben Baumeister, Zimmerleute und Maler für die Gestaltung von Holzdecken und Gewölben das Beste ihrer Kunst. weiter >>

ROMANISCH

Der Dom zu Speyer

speyer4

Immer beseelte große Herrscher der Wunsch, sich in möglichst imposanten Bauten zu verewigen. Das war in der Antike so und endete nicht im Mittelalter. Karl der Große schuf in Aachen seine Pfalzkapelle, die ottonischen Kaiser Otto I. und Heinrich II. errichteten Dome in Magdeburg und Bamberg. Die Salier schufen innerhalb von einhundert Jahren – der Dauer der Dynastie – einen Bau der Superlative, der den Titel Weltkulturerbe mehr als verdient. weiter >>

KURZBIOGRAFIE

Einhard

einhard1

Der Sohn einer unbedeutenden mainfränkischen Adelsfamilie schaffte es über eine Klosterausbildung in den engsten Beraterkreis Karls des Großen aufzusteigen. Als einziger der Karlsberater faßte Einhard Fuß am Hof des Thronfolgers. Den Zerfall des fränkischen Reiches sah er voraus, aber seine mahnende Stimme war leise geworden. Sein Ruhm, vor allem als Historiker und Biograf, begleitete ihn in die Einsamkeit des Odenwaldes. weiter >>

ROMANISCH

Klosterkirche Jerichow

jerichow02

Aus den grünen Elbauen im nördlichen Sachsen-Anhalt steigen braun-rote Doppeltürme auf und weisen seit 800 Jahren den Weg zur Klosterkirche, dem frühesten Denkmal romanischer Backstein-Architektur. weiter >>

GOTIK

Kathedrale von Wells

wells09

Inmitten großer Rasenflächen bezeugt The Cathedral Church of St Andrew den Willen englischer Baumeister der in Frankreich gewachsenen Gotik mit Ideenreichtum und virtuosem Können ein eigenes Gepräge zu geben. Sie bieten dem Besucher einige ihrer charakteristischen Entwicklungen, wie Chapter House, Lady Chapel und - einmalig in der Architekturgeschichte - die berühmten Scherenbögen. weiter >>